Feed Icon
.NET User Group Leipzig
Page 1 of 3 in the GeekStuff category Next Page

Letztens bin ich über Microsoft Alumni bei Twitter auf das sehr interessante Interview von Bill Gates bei The Daily Mail aufmerksam geworden. Er wurde in dem Interview dort u. a. gefragt, ob er als CEO zu Microsoft zurückkommt. Gerechtfertigt, denn Herausforderungen häufen sich dort immer mehr oder? Windows Phone 7 kommt nicht richtig in Fahrt, derzeit irgendwo um ca. 3 - 4% Marktanteil, auch wenn es vielleicht 2015 prognostiziert 30% sein sollen. Wer weiß das schon so genau; traue niemals Analysten. Das wiederholte nimmermüde der Börsenfuchs Kostolany. Bis 2015-irgendwann kann so viel im Mobile Computing-Markt passieren. O. k., wie ist das andere schneidige Thema: Das auf Tablets ausgerichtete Microsoft-Betriebssystem ist heutzutage so weit in Sichtweite, wie ein Blick auf den weiten Horizont beim Sonnenaufgang, denn etwas Greifbares, Handfestes und vor allem – weil wirtschaftlich derart wichtig – Verkaufbares. Was hat Microsoft “cooles” in den letzten Jahren hingelegt? Kinect. Die wichtigen Player sind aber Amazon, Google und Facebook oder? Müsste also Steve Balmer als CEO von Microsoft weg? Galt ähnliches für Ray Ozzie? Genug der Einleitung und Fragestellungen. Denn…

Bill Gates, Sie werden ständig ärmer. “Nur” Platz 2 im Rang der Reichsten. Aber mit Ihrem Engagement stattdessen umso viel reicher. Ich behaupte, in 100 Jahren kennt man Bill Gates nicht als Mitgründer von Microsoft, man kennt Sie und Ihre Melinda als Gründer der weltweit größten Organisation, die sich um die Bekämpfung von AIDS, Hunger und Seuchen kümmert. Eine Organisation, die eine gute Schulbildung – die Voraussetzung für alles im Leben – auch in armen Ländern und so vieles mehr ermöglicht. Kritik, dass ein “blind-eye” investing u. a. zu Fehlinvestitionen in umweltverschmutzende Produkte führte, hier außen vor. Das hat die Google-Foundation und andere auch. Menschen halt.

Sie zurückzufordern, riecht nach einem “erfolgloser Michael Schuhmacher"-Effekt und derjenige würde  fast behaupten, dass keine smarten Leute mehr bei Microsoft arbeiten. Gute Produkte wie Windows 7 enstanden auch ohne Sie. Ihr Job war mehr, diese smarten Leute zu finden und sie – damals wie heute enorm wichtig – durch Ihre große emotionale Intelligenz, Cleverness und eine geradezu herausragende Unternehmenskultur zu halten. Beeindruckend oft wird Microsoft zum besten Arbeitgeber gewählt. Ohne diese Fähigkeit von Ihnen wäre Microsoft nie über’s “storming” hinausgekommen, zu einem Weltkonzern geworden, mit Produkten, die ca. 1 Milliarde Menschen nutzen. Vielleicht hätte stattdessen nach ca. 1 - 2 Jahren fast Ihre komplette Belegschaft gekündigt; abwägig ist das in der IT-Branche nicht. Bei Microsoft sind stattdessen noch nach Jahren Mitarbeiter da, deren Personalnummern ein-/zweistellig sind. Dieses Talent haben Sie genutzt, um die Superreichen zur großen Spende zu überzeugen. Bloomberg, Buffet, Ellision, Morgridge, Turner, Zuckerberg und Konsorten. Vielleicht überzeugen Sie noch Steve Jobs. O. k., der ist weit abgeschlagen auf der Forbes-Liste, nicht durch Apple, sondern Pixar reich geworden und die Apple Inc. insgesamt wohl sehr, sehr knauserig, wie im Stanford Social Innovation Review steht.

In tiefem Respekt zu Ihnen, machen Sie weiter! Vorbei mit dem vielleicht nicht ganz unberechtigten Tata der weltweiten Wettbewerbshüter zu den Aktivitäten von Microsoft mit Ihnen als CEO. Werden Sie jetzt lieber dafür der weltweite Vakzin-Geek und der Dr. Evil beim Einkauf dieser. Seit Jahren bin ich inspiriert von Ihnen Fördermitglied bei UNICEF und für 2011 habe ich vor, mit den Freunden etwas Helfendes für die Leipziger Suppenküche zu tun.

Lassen Sie weiter Kritik deutscher Bundesminister, Wall-Street-Analysten, unwichtiger Wichtigmacher und gerade die der Nicht-Horizontüberschreiter beiseite. Ja, die Pharmaindustrie sitzt mit in Ihrem Boot der Foundation. Ja, Ihre Organisation wird so-unheimlich-mächtig. Kein einziger derer mit Kritik hat über ca. 20 Milliarden $ gespendet. Und einige der Kritiker an Ihrer Foundation oder der Microsoft-Zurückwoller sind vielleicht noch vom Geiz zerfressen und feilschen um 10 € oder noch weniger und haben dabei das zig-fache auf dem Konto.

Sie dagegen nicht. Und das finde ich faszinierend. Bleiben Sie Microsoft bloß fern.

Torsten Weber

Monkey Island 2 HD

1. August 2010

Nach The Secret of Monkey Island – Special Edition bzw. “Monkey Island 1 HD” gibt es jetzt auch die zweite Folge von Monkey Island als Remake in HD. Wieder u. a. per STEAM, für ca. 10 EUR.

Wer die Spiele sofort kaufen will, am Ende dieses Blogeintrages stehen die Links.

Monkey Island 5 ist da. Oder nicht. Wie man es sieht. Die Serie heißt jedenfalls “Tales of Monkey Island” und spielt zeitlich nach dem vierten Teil von Monkey Island. Monkey Island ist jede Fortsetzung Wert, da das Spiel nicht nur fade ausgedrückt zu “den” absoluten Legenden der Adventurespiele gehört, sondern meiner Meinung nach die pure Essenz des Adventures-Genres ist. Wahrscheinlich gibt es eine Generation heute erwachsener “Spielkinder”, die mit dem Spiel einzigartig viele positive Erinnerungen verbindet. Die Veröffentlichung des ersten Spiels “The Secret of Monkey Island” ist im Jahr 2010 dennoch 20 Jahre her. Damals gab es Zuhause kein HD 1080 und Dolby Digital 7.2 zu bezahlbaren Verhältnissen und so kamen die Computerspieler z. B. mit einer damals fantastischen Auflösung von 640×512 beim Amiga 500 aus.

The Secret of Monkey Island

Man kann sich streiten, ob “Click & Point” zur Essenz eines Adventure gehört oder vielleicht nicht, denn diese finden ihren Ursprung in einer reinen Textdarstellung. Ich finde es so: Viele technische Fortschritte wie 3D wurden halbherzig und (technisch) fehlerhaft umgesetzt, so z. B. bei Grim Fandango. Gleich beim Beginn des Spiels bin ich minutenlang an der Rohrpost hängengeblieben, da Manny dort sich nicht so steuern lassen wollte, wie er sollte. Vielleicht konzentriert man sich bei hoher Erwartung und derartiger Enttäuschung zuerst auf seine Erinnerungen und nicht die Umwelt. Grim Fandango ist ein schönes Spiel und vom Erfinder lass ich letztens, dass er in 10 Jahren danach meisterlich nur ein Spiel veröffentlicht hat. Wenn ich mir Bewertungen des Monkey Island 2 Cryengine anschaue, fühle ich das bestätigt. Ganz besonders, wenn ich dort Entwürfe der Designer vom Monkey Island mit den Umsetzungen damals vor 20 Jahren und heute mit der aktuellen Cryengine vergleiche. Ein klein wenig “störend” ist prinzipiell nur, dass Guybrush Threepwood nicht, sondern dagegen nur eine irgendeine “anonyme Figur” zu sehen ist; wahrscheinlich aus lizenzrechtlichen Gründen. Ganz am Ende des Videos sieht man Guybrush im Wasser schweben, grün, Teil 1 wer sich erinnern kann und dort 10 Minuten gewartet hat, als grüner Haufen Pixel. Mehr zum Projekt gibt es hier. Ich denke die Aufruferzahl bei YouTube spricht für sich, dass ein Konzept in 3D und mit den heutigen Technologien funktionieren kann, wenn es mit damaligem Spirit umgesetzt werden würde. Und mit Liebe zum Detail, gerade bei 3D. Und Hingabe zum meisterlichen Können. Dass es das braucht, zeigte Indiana Jones IV – die Fortsetzung vor der wir uns wirklich alle fürchteten und die wahr wurde. Gut, dass sich die lebende Legende Sean Connery das nicht angetan hat.

 Bildschirmfoto von Monkey Island 2 Cryengine     Bildschirmfoto von Monkey Island 2 Cryengine ¹

Doch es geht gar nicht um “3D ist besser als 2D”, sondern um die Frage, kann ein Spiel aus der Monkey Island Reihe jemals an unsere Erinnerungen von damals anschließen. Das Verblüffende an der Antwort ist, das diese nicht in technischen Dimensionen wie 600×480 gesetzgeberisch fixiert sind, sondern sehr individuell. The Secret of Monkey Island – Special Edition zeigt das. Es ist ein Remake des ersten Teils und dieses Mal auf dem Stand der Technik, ohne etwas von dem Ursprünglichen großartig zu ändern. Die Steuerung hat eine Evolution erfahren, bleibt aber im Prinzip Click & Point, Grafiken sind gezeichnet, ohne störende Pixel auch auf 30’’ mit 2.500er Auflösung. Die Musik kommt von einem Orchester und nichts macht da mehr “Piep, Piep”, sondern die Anlage tönt, auch die Sprache der Protagonisten. Ja, der Rest ist dasselbe, nur mehr Essenz & Flair, wie als wenn man etwas geträumtes plötzlich scharf sieht.

The Secret of Monkey Island – Special Edition

Sprüche vom Format “Ich fand den Schatz von Mêlée Island und alles was ich bekam war dieses T-Shirt” von Guybrush oder aber “Hast du nur eine Banane in der Tasche, oder freust du dich so uns zu sehen” zu ihm bei den Kannibalen sind wie im Original vor 20 Jahren 1:1 drin. Wobei der erste zitierte Spruch mich beim Spielen der Special Edition eine Hommage in dem Film The Game mit Michael Douglas an Monkey Island vermuten lässt. Dort heißt es etwas anders: “Ich wurde unter Drogen gesetzt und fast tot in Mexico zurückgelassen, und alles was ich bekam war dieses blöde T-Shirt”. Aber wer weiß das schon so genau. Die Wikipedia jedenfalls (noch) nicht. Egal.

Tales of Monkey Island     Tales of Monkey Island

Das Remake des ersten Teils ist nicht nur für Fans auf jeden Fall – passendes schönes Wortspiel – einen Blick Wert. “Tales of Monkey Island” mögen sicher genug Fans nicht als fünften Teil empfinden, dann ist es der sechste, der nach dem fünften spielt. So wichtig ist das hier nicht. Man muss aber Monkey Island in 3D mögen, dann wird man denke ich nicht enttäuscht. Bleibt dann noch abschließend die Frage, wann man bei Lucasfilm endlich das Risiko eines Kinofilms eingeht. Hoffentlich bald.

Hier eine Zusammenfassung, wo man die Spiele kaufen kann:

¹ Bildschirmfotos von “Monkey Island 2 Cryengine” (Urheber) bei YouTube

OBJEKTspektrum Review Task Force - Torsten Weber

Heute Redaktionskonferenz, dort von Jens ganz geheimnisvoll angekündigt und schubs; gerade mit der Post bei mir angekommen! Danke sehr in die Redaktion der OBJEKTspektrum! #fett ;-)

Post vom Windows Mobile TeamNach Post vom Windows Mobile Team und von Mobile Computing-Vorträgen lag heute erneut etwas aus Übersee in meiner Post. Also die Thermoskanne mit zwei integrierten Tassen aus Edelstahl ist ja smart.

Hoar, ein Geek-Button war dabei. :]
Danke sehr!



Page 1 of 3 in the GeekStuff category Next Page

CEO bei GROSSWEBER, Entrepreneur, Entwickler, Finanzinvestor. Promoter von Community, Open Source und
Open Spaces.

Ich biete Consulting und Schulungen / Trainings, u. a. zu mobilen Geräten, Lync.
GROSSWEBER

Bei GROSSWEBER wird praktiziert, was gepredigt wird. Dort werden Schulungen für moderne Softwaretechnologien angeboten, wie Behavior Driven Development, Clean Code, Git oder HTML5. Their staff is fluent in a variety of languages, including English.

Categories

Calendar

<April 2014>
SunMonTueWedThuFriSat
303112345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930123
45678910

Archive

My subscribed blogs

Blogs of good friends